Neujahrsempfang mit Filmvorführung

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir das Jahr 2018 begrüßen. Wir laden Sie deshalb herzlich zu einem Neujahrsempfang am Mittwoch, dem 10. Januar, 18.00 Uhr in die Salongalerie „Die Möwe” ein.
 
An diesem Abend halten wir für Sie eine besondere Überraschung bereit: ein eigentlich verschollen geglaubter Film über Renée Sintenis, die zu den erfolgreichsten Bildhauerinnen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gehört, wurde vor wenigen Wochen durch Zufall wiederentdeckt und kann daher seit mindestens 30 Jahren in Berlin erneut gezeigt werden. Der 16 mm-Dokumentarfilm aus dem Jahr 1956 vermittelt einen lebendigen Eindruck von ihrer künstlerischen Arbeit in Bild und Ton. Wir können Renée Sintenis, die auch als Schöpferin des Berliner Bären (Berlinale) bekannt ist, beim Modellieren ihrer Tierplastiken zusehen. Soweit bekannt, handelt es sich um das einzige Bewegtbild-Dokument mit Ton der Berliner Bildhauerin.
 
Dr. Axel Roch, Lehrbeauftragter an der Kunsthochschule Weißensee, danken wir herzlich für die Vorführung dieses historischen Dokuments aus dem 16 mm-Archiv des ehemaligen Landes-Film-Dienstes Berlin-Brandenburg, ein Archiv-Debut. 
 
Renée Sintenis: „Eines nur habe ich, und zwar Tieren gegenüber, sehr früh gewußt: jedes Tier soll man in der ihm eigenen Schönheit entwickeln, dann gibt man ihm die Erfüllung seines Daseins, das Glück seines Lebens, die Beseligung, die im Leben selber ruht, und die wir verlernt oder vergessen haben zu erzählen.“ 

Renée Sintenis | Ausschlagendes Fohlen | 1919 | Bronze | monogrammiert | 11 x 7,7 x 3
Renée Sintenis | Ausschlagendes Fohlen | 1919 | Bronze | monogrammiert | 11 x 7,7 x 3

Zurück

Zurück